NEUIGKEITEN 8



 

 

                                             Dr Chnüppu

 

Bim Chnüppu geits drunger u drüber,

 

Es eifachers Läbe  wär däm   lieber!

 

U wenn e Chnüppu öppis wott de

 

Tuet är alles, was   ver- botte!

 

Är  nimmt tief, tief  Schnuuf ..

 

Und tuet sech langsam, langsam uuf!

 

Schlüüft süüüüüferli dür’s Loch, het

 

Angscht und d’Härzli pochet....

 

„Wo isch obe!!? Wo isch unde?!

 

Oh je,  ig bi verschw….“    Hp.B 


Liebe  Rachel, lieber Matthias

 

Die Stufen der Liebe:

 

  1. Ich nehme ein Wesen wahr.
  2. ich verbinde mich mit ihm.
  3. Ich nehme es in mein Herz.
  4. Ich gebe ihm einen Platz in meinem Herzen.
  5. Ich nehme seine Bedürfnisse wahr.
  6. Ich nehme seine Bedürfnisse ernst.
  7. Ich bereichere sein Leben, indem ich mich um sie Erfüllung seiner Bedürfnisse kümmere.

Diese Stufen gelten, ob dieses Wesen ich selbst bin oder ein Gegenüber.

 

 

Thema Gedanken:

 

 

Die Gedanken, die uns automatisch kommen, wenn ein wir einer Herausforderung begegnen sind alt. Sie stammen aus der Vergangenheit unserer "Verletzungsbiographie" und spiegeln unser Leben in "Schuldonien", d.h. unser Opfer-Täter-Denken. Es sind Geschichten, die wir uns selbst erzählen und die, wenn wir sie glauben, sehr unangenehme Gefühle erzeugen können.

 

Ihr kennt alle das "ewige Drehen der Gedanken." Dieses Drehen ist ein Zeichen dafür, dass wir mit den Gedanken der Vergangenheit identifiziert sind. Es mischen sich vielleicht noch Sorgen und Ängste über die Zukunft mit hinein und schon sind wir "gefangen im Elend".

 

Die gute Botschaft ist: Wir können  uns aus diesem Teufelskreis befreien und ihn in einen "Engelskreis" verwandeln. Drei Schritte gilt es da zu vollziehen. Wenn wir sie tun, stehen wir in der Selbstliebe, wir tragen Sorge zu uns selbst.... :

 

  1. Es gilt, die alten Gedanken als das zu erkennen, was sie sind, nämlich "Glaubenssätze" und sich dann
  2. aus der Identifikation mit ihnen zu lösen. Ein Mittel dazu ist, dass ich all meine Gedanken, Urteile, Beschuldigungen und Bewertungen aufschreibe, sie dann mir oder jemandem vorlese mit der Einleitung "Ich sage mir selbst!" z.B. "Ich sage mir selbst, dass der andere unsorgfältig ist." usw.
  3. Nun gilt es, dass ich mich mit der Gegenwart verbinde, mit dem "Jetzt". Das ist die einige reale Zeit, wo ich die Macht habe, etwas zu verändern. Im Jetzt spielen sich meine Gefühle ab und melden sich meine (unerfüllten) Bedürfnisse und Werte. Es gilt, ganz still zu werden un alles wahrzunehmen, was sich zeigt.

 

Die alten Gedanken sind wichtig für unsere Selbsterkenntnis, sie wollen wahrgenommen und gewürdigt werden, denn sie führen uns zu unserer eigentlichen wahren Wahrheit....zu unsern Werten und Bedürfnissen!

 

Zu den Übungen:

 

Nochmals Marshall: "It's simple but not easy!" Das habt ihr vielleicht gespürt, wenn Ihr einen kleinen "Knorz" hattet! Die vier Schritte tönen sehr einfach, aber jeder von ihnen will ganz genau angeschaut werden. Im Buch gibt es über jeden Schritt ein ganzes Kapitel. Ich schlage vor, dass wir ganz "gemütlich" anhand Eurer eigenen Beispiele Schritt für Schritt durchnehmen. Ihr könnt immer fragen, wenn Ihr ansteht!

 

Die Übungsblätter könnt Ihr, braucht ihr aber nicht alle aufzuschalten, die sind für Euch. Meine Lösungsvorschläge sind meistens dabei....Bei unserem Kurs ist sowieso alles etwas anders!!

 

So wünsche ich Euch allen herzlich einen guten Fortschritt für Schritt!

 

Hanspeter


Download
"Jezt" Ein wundervoller Text um die einzig reale Zeit!
Es geht um die gegenwärtige Ewigkeit....um die ewige Gegenwart!
Jetzt Eckhardt Tolle.pdf
Adobe Acrobat Dokument 105.1 KB