NEUIGKEITEN 7



 Mutter

 

In Dir 

 

Aus Dir

 

An Dir                 

                 

-     In Deinem Leib

 

-     Aus Deinem Schoss

 

-     An Deiner Brust

Auf Dir                 

-     Auf Deinem Arm

 

Neben Dir  

          

 

-     An Deiner Hand

Um Dich herum  

 

-     In deinen Augen      

Von Dir weg  

      

-     in Deinem Sinn

Ich zu mir   

        

-     Durch Dein Gebet

Ich in mir            

-     Dank Deiner Liebe  

 

 

                                                                       Hp.B                             


Liebe Rachel, lieber Matthias, liebe Erwachsene und liebe Kinder, die Ihr auch immer noch geblieben seid!


Wie ich gehört habe ist die Arbeit mit dem innern KInd bei Euch auf fruchtbaren Boden gefallen. Deshalb hier noch eine Vertiefung. Ich hoffe, Euer Tag wird sich erfüllen im bereichernden Geben und Empfangen mit denen, die mit Euch gehen! Viele gehen mit Euch, manchmal einen Lebensabschnitt, manchmal ein ganzes Leben.

 

Bitte haltet einen Moment inne und spürt,

 

1. Wer der wichtigste Mensch in Eurem Leben ist.

 

Schreibt es auf!

 

Dann gebt Euch 5 Minuten Stille!

 

Geht in Euch, ladet Vater und Mutter zu Euch in den Herzraum ein. Ganz achtsam. Eines nach dem andern. Achtet darauf, wie Ihr Euch fühlt, wenn sie kommen, werdet still und lauscht, ob sie Euch etwas Wichtiges sagen möchten in der Stille.

 

Ladet auch andere wichtige Begleitpersonen ein und lauscht!

 

Durch sie seid Ihr zu dem geworden was Ihr seid. Es tut Euch gut, wenn Ihr ihnen ein grosses Herzensdankeschön schicken könnt.

 

Jetzt seid Ihr selber eine Mutter, ein Vater. Die Frage lautet:

 

2. Wie begleitet Ihr Eure KInder ?

 

Was werden sie später einmal für Gefühle haben, wenn sie Euch in den Herzraum einladen?

 

3. Wie begleitet Ihr Eure inneren Kinder, Euch selbst?

 

Was seid Ihr Eurem eigenen  "Werdenen" gegenüber? Das  "Fehler" macht, das "nicht perfekt" und vielleicht nicht "fleissig genug" ist usw. ?

 

Seid Ihr Euch selbst Mutter, ein Vater, ein Freund, eine Freundin? Seid ihr eventuell bei Euch selbst gar nicht richtig willkommen, stets kritisiert und und und....

 

Achtet auf Eure Selbstdialoge und darauf, wer da mit wem spricht! Wie geht Ihr mit dem Wesen um, das Ihr noch nicht geworden seid? Wie ist Euer "Erziehungsstil" Eurem Werdenden gegenüber? Das Werdende in Euch ist Euer inners Kind. Imaginiert Euch selber als Kind, stellt Euch neben Euch und beginnt einen Dialog. Wie sprecht Ihr? Was hört Ihr als Antwort?

 

Ich freue mich einige Sätze darüber im Forum zu lesen!

 

Hanspeter

 

"Gehe nicht, wenn Du tanzen kannst"   Zitat von Marshalls Grossmutter