NEUIGKEITEN 5


Raum und Zeit


Andy Goldsworthy
Andy Goldsworthy

                           Achte auf deine Gedanken, denn sie werden deine Worte;

                      Achte auf deine Worte, denn sie werden deine Taten;

                      Achte auf deine Taten, denn sie werden zu Gewohnheiten;

                      Achte auf deine Gewohnheiten, denn sie werden dein Charakter;

                      Achte auf deinen Charakter, denn er wird zu deinem Schicksal. 

 

                                                                              Aus dem Talmud


Meine Lieben,

 

 

Für das Erlernen der Gfk ist es wesentlich, welche Haltung wir zu Konflikten einnehmen. Ob wir mit ihnen umgehen oder ob wir sie um-gehen....

 

Wenn wir sie als etwas Lästiges und Überflüssiges anschauen und sie bekämpfen oder verdrängen, dann machen wir genau das, was wir mit unserer Gegenpartei in Konflikten machen:

  • Wie bekämpfen sie (heisser Konflikttyp) oder wir
  • verdrängen sie (kalter Konflikttyp).

 

Für mich bergen Konflikte ein immenses Entwicklungspotential für den Einzelnen und für die Gemeinschaft!

 

Ich war an einer Weiterbildung in Restorative Circles (Der Lehrer Dominic Barter ist Engländer). Einer der wesentlichen Sätze, die ich von dort mitgebracht habe ist:

 

Es geht nicht darum Konflikte zu lösen....

(...hoppla, was dachten wir bis jetzt?!)

.....es geht darum, einen geschützten Raum zu finden, wo Konflikte 

a u f b l ü h e n  können

 

und dadurch ihre Botschaft an uns sichtbar, hörbar wird. Konflikte brauchen also vor allem eines: RAUM und ZEIT!

 

Wir gehen weiter auf unserer Erkundungsreise ins Land der menschlichen Beziehungen. Marshall Rosenberg meint, dass wir mit unserer Sprache eine "Landkarte" mit auf die Reise bekommen haben, sie soll uns durchs Leben führen. Diese "Landkarte" hat uns schon oft in verzweifelte Lagen geführt...wir haben bemerkt dass die Worte die wir brauchten die Lage beschlimmert haben, ohne dass wir wussten warum!  

 

Das ist die Gewalt, die sich in unserer Umgangssprache über die Jahrhunderte eingeschlichen hat und derer wir uns nicht bewusst sind! Da die verdeckte Gewalt in unserer Sprache uns (noch) nicht bewusst ist, lösen wir bei unserem Gegenüber oft Reaktionen aus, die uns rätselhaft scheinen, wenn wir sie mit unserem erlebten "guten Willen" vergleichen.Versteckte Gewalt in der Sprache, dieses Thema wird uns noch begleiten.

 

Ich wünsche Euch viel Licht und Liebe! 

 

herzliche Grüsse

 

Hanspeter